Rosa Loy

Rosa Loy (geb. 1958 in Zwickau) ist eine der wenigen Künstlerinnen, die der Neuen Leipziger Schule angehört und seit Mitte der 1980er Jahre die Gültigkeit der figurativen Malerei und der bildhaften Sprache fordert.

Das weibliche Geschlecht ist von Anfang an fester Bestandteil ihrer Arbeit. Frauen, dargestellt in verschiedenen Facetten, sind die Protagonisten ihrer Bilder: verträumt, forschend, hütend, verführerisch, geheimnisvoll, schützend, frech. Sie alle finden sich in symbolischen Szenarien, die einen engen Bezug zum Surrealismus aufweisen. Eine starke Mischung aus Traumwelt, Fantasie und Folklore, bei der tiefe persönliche Themen nicht zu kurz kommen.

http://www.rosa-loy.de